In eigener Sache:
Sehr geehrte Besucher, bitte beachten Sie, daß sich diese Seiten gegenwärtig in der technischen und redaktionellen Überarbeitung befinden. Sollten Sie auf Ungereimtheiten stoßen oder glauben Grund zu Beanstandungen zu haben, dann wenden Sie sich bitte direkt an den Webmaster.


Die Tonaufzeichnung hat eine lange Geschichte. Hier findet ihr alles, was mit der Tonaufzeichnung zu tun hat. Denn:

Vor langer Zeit, als von uns noch keiner geboren war, machten sich schon Menschen Gedanken darüber, wie man es hinbekommen kann, gesprochene Worte oder Melodien für die Ewigkeit zu konservieren - eben Tonaufzeichnung zu betreiben. Dabei ist das, was man gemeinhin unter "Aufzeichnung" versteht, in den ersten Erfolgen auch genau so wörtlich zu verstehen: Ein Schrieb mit einem Stift auf einen Bogen Papier. Das stellt die erste wirkliche Konservierung menschlicher Sprache dar.
Dinge, die heute selbstverständlich sind, wie das Einlegen einer CD, oder das Abspielen eines Musikstückes im MP3-Format, einfach so durch Anklicken, waren wohl vor 150 Jahren noch nicht einmal vorstellbar.

Andererseits hatte der Mensch schon immer viel Fantasie, denn die Geschichte der Tonwiedergabe ist länger, als manch einer denkt. Schon Baron Münchhausens "aufgetautes Posthorn" gab in der warmen Wirtshausstube das noch während der Fahrt gespielte Lied wieder.

Dann gab es die Geschichte von Cyrano de Bergerac "Von sonderbaren Geschichten der Staaten und Reiche des Mondes" von 1656 : "Daß dort Menschen lebten, die sprechende Bücher besäßen, welche man zwar hören, aber nicht mit den Augen lesen könne." Angeblich betrieben sie Tonaufzeichnung.
Hier findet ihr alles, was man zur Geschichte der Tonaufzeichnung und deren Wiedergabe wissen sollte.

Also dann: Ton ab!



Ralf Rankers & IG-FTF
© 2002 2r-design, 2011 IG-FTF